Kassettenmarkisen (geschlossene Markise)

Als Kassettenmarkise wird ein bestimmter Typ der Gelenkarmmarkise bezeichnet. Bei diesem Typ sind Markisentuch und Gestänge in einer geschlossenen „Kassette“ verstaut (eingefahrener Zustand). Im ausgefahrenen Zustand unterscheidet sich die Kassettenmarkise nur unwesentlich von der üblichen Gelenkarmmarkise. Die Kassettenmarkise wird üblicherweise an Orten eingesetzt, bei denen viel Wert auf eine besonders aufgeräumte Optik der Markise im eingefahrenen Zustand gefordert wird. Außerdem bietet sich die Kassettenmarkise an Orten an, an denen mit starken Witterungseinflüssen gerechnet werden muss, sodass die Markise durch die Kassette ganzjährig geschützt wird.

Auch Kastenmarkise genannt

Der Begriff Kastenmarkise wird synonym für Kassettenmarkise verwendet. Sowohl Kasssetten- als auch Kasten-Markise beschreibt den geschlossenen Kasten um die Markise in eingefahrenem Zustand.

Unterschied zwischen geschlossenen & halboffenen Markisen

Geschlossene Markise

Kasten- bzw. Kassettenmarkise sind "geschlossene Markisen". Ein Kasten umschließt die Markisen in eingefahrenem Zustand.

Halboffene Markise

Weitere Ausführungen der Gelenkarmmarkise sind halboffene und offene Markisen. Entsprechend ist bei der Halboffenen nur das Markisentuch geschützt.

Jens Dewenter
Inhaber

Telefon: 0441 / 88 53 406

E-Mail: J.Dewenter(at)Dewenter-Oldenburg.de

Menü schließen